Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

"Meine Liberalen, ich bin müde von dir"

Erstaunlicher Brief heute von einem Leser. Ich habe ein bisschen versteckt, um ihre Identität zu schützen:

Ich bin ein weltlicher / agnostischer Kalifornier und langjähriger Leser Ihres Blogs. Ich habe Ihre Bücher, beginnend mit Crunchy Cons, sehr genossen und Ihre Erkenntnisse im Laufe der Jahre geschätzt.

Obwohl Sie mich nicht kennen, habe ich das Gefühl, Sie und Ihre Familie zu kennen. Und ich möchte Ihnen von der liberalen Bastion Nordkaliforniens mitteilen, dass ich die Art von Menschen, die mich mein ganzes Leben lang umgeben haben, offiziell satt habe. Als Folge von Trumps Wahl leide ich unter "Stammesermüdung". Ich bin nicht müde von dem anderen, abscheulichen Stamm. Ich bin meiner müde.

Ein bisschen über mich: Ich bin mit zwei kleinen Kindern gestrichen. Meine Eltern waren nicht-religiöse Demokraten, und meine ex-katholische Mutter hasst es, bis heute die Religion zu organisieren.

So wurde ich als weltlicher Liberaler erzogen. Meine College-Professoren waren weltliche Liberale. Während meiner journalistischen Phase waren meine Zeitungskollegen weltliche Liberale. Meine Rechtsprofessoren und Kollegen waren - in der überwiegenden Mehrheit - weltliche Liberale. Fast jeder in meiner Anwaltskanzlei war ein weltlicher Liberaler. Meine kalifornischen Nachbarn und Freunde sind säkulare Liberale, genau wie meine Kollegen. Meine Mutter, meine Geschwister und ihre Ehepartner sind allesamt weltliche Liberale.

In jedem Fall sollte ich ein Mitglied ihres Stammes sein, das seine Facebook-Posts „mag“ und sich seinen Mahnwachen bei Kerzenlicht gegen die böse Trump-Administration anschließt. Aber der 8. November und seine Folgen haben mir gezeigt, dass ich von diesen Leuten einfach so müde bin. Ich kann nicht so sein wie sie und ich möchte nicht, dass meine Kinder zu ihnen werden.

Ich habe es satt, dass Millionen von Amerikanern unverhohlen verachtet werden, ohne sich darum zu bemühen, ihre Reaktion auf die Wahlen mit Demut oder Empathie zu mildern.

Ich habe genug von ihrem ungeprüften Snobismus und ihrer Herablassung.

Ich habe es satt, dass sie als Zeichen einer vermeintlich hohen Intelligenz Namen und Tugenden signalisieren.

Ich habe es satt, auf jeden linksliberalen Zug zu springen (Transgender-Aktivismus, irgendjemand?) Und mich dann so zu verhalten, als wäre jemand, der nicht an Bord ist, ein Idiot / Hasser.

Ich bin ihrer Oberflächlichkeit überdrüssig. Es ist schwer, ein intensives Gespräch mit Menschen zu führen, die davon besessen sind, die Bauern ihrer Kinder auf die andere Seite zu treiben (Schulnoten, Sport, College, Graduiertenschule, Karriere) und sich in ihrer Freizeit zu unterhalten und großartige Ferien zu machen.

Ich bin es leid, dass sie Vulgarität und sarkastische Respektlosigkeit als das kulturelle Meer akzeptieren, in dem ihre Kinder schwimmen. Ich mag Popkultur genauso wie die nächste Person, aber Leute, die ihre Kinder niemals mit Junk-Food großziehen würden, scheinen nicht daran zu denken, sich in kulturellem Junk wälzen zu lassen, der nichts Veredelndes, Bestrebendes oder sogar Ernsthaftes ausgesetzt ist.

Ich habe es satt zu sehen, wie sie ahnungslose Kinder großziehen (siehe oben), die aufs College gehen und innerhalb weniger Monate davon überzeugt sind, dass sie in einem rassistischen Vergewaltigungspatriarchat leben. "Make America Great Again" ist Hassrede; und Black Lives Matter Agitatoren sind ihre Waffenbrüder gegen White Privilege. Wenn meine Kinder mit neunzehn so sind, habe ich das Gefühl, als Elternteil ernsthaft versagt zu haben. Das allgemeine Gefühl scheint jedoch zu sein, dass es sich um gute, liberale Kinder handelt, die vielleicht ein bisschen mitgerissen wurden.

Ich bin es leid, dass sie kein Interesse an irgendeiner Form von ernsthafter Moral oder Selbstverbesserung haben. Dies sind anständige, verantwortungsbewusste Menschen, von denen viele von Natur aus mitfühlend sind. Sie scheinen jedoch zweidimensional zu sein, als ob sie glauben, eine nette, sozialisierte Person zu sein, die die richtigen politischen Ansichten vertritt, ist alles, was es gibt, und es gibt nichts, worüber man reden könnte. Gibt es das nicht?

Ich bin es leid, von allen gelangweilt und verärgert zu werden. Ich habe das Gefühl, ich habe dieses Buch tausendmal gelesen und es enthält keine Überraschungen. Nieder mit Trump! Trans lebt Angelegenheit! Klimaleugner zerstören den Planeten! Kein Kuchen, wir sind glutenfrei!

Das sind in vielerlei Hinsicht gute Leute. Aber es muss einen besseren Stamm geben.

Das führt mich zu ... Trommelwirbel ... der christlichen Rechten. Es ist keine Kleinigkeit, Stämme zu wechseln. Es fühlt sich stressig und seltsam an, deinen Stamm für die verhaftete andere Seite aufzugeben.

Seit dem 8. November bringen mein Mann und ich die Kinder in die Kirche. (Er ist politisch konservativ mit religiöser Neigung, also kein Argument.) Ich bin dem Kauf eines riesigen Plakats der amerikanischen Flagge für das Wohnzimmer so nahe gekommen. Ich kann es noch tun.

Im Moment kämpfe ich darum, die grundlegenden christlichen Lehren (Jungfrauengeburt, Auferstehung, zweites Kommen) zu akzeptieren, weil ich der Meinung bin, dass der christliche Stamm der richtige Stamm für meine Familie sein könnte. Wir haben gerade eine BBC-Miniserie über die Geburt Jesu gesehen, die im Vergleich zum säkularen Fernsehen so schön und bewegend war. Mein Neunjähriger hat es sehr genossen. Ich möchte meine Kinder darauf vorbereiten, nach einer unveränderlichen Wahrheit zu leben, die nicht jedem vorübergehenden Trend unterliegt, und das fühlte sich wie ein Anfang an. Aber ich mache mir Sorgen, dass die Unfähigkeit, an die übernatürlichen Aspekte des Glaubens zu glauben, meine Fähigkeit, ein „echter“ Christ zu sein, einschränkt.

In der Predigt vom vergangenen Sonntag wurde 1 Petrus: 18-19 erwähnt: „Denn Sie wissen, dass Sie nicht durch vergängliche Dinge wie Silber oder Gold von der leeren Lebensweise erlöst wurden, die Ihnen von Ihren Vorfahren überliefert wurde.“ Dies mag offensichtlich sein Ihnen scheint der weltliche Liberalismus in gewisser Weise leer zu sein, trotz all der Dinge, für die mein gebildeter, bürgerlicher Stamm dankbar sein muss. Wenn es das ist, was mir überliefert wurde, möchte ich mehr, besonders für meine wertvollen Kinder. Ich versuche.

Ich habe vor, privat auf diesen Leser zu antworten, aber sie sagte, ich könnte diesen Brief teilen, solange ich ihre Identität schütze. Was für eine mutige Person ist sie. Gott segne sie auf ihrer Reise.

Lassen Sie Ihren Kommentar