Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Ayotte und die hawkische Versuchung, sich zu lösen und zu isolieren

Jordan Bloom gibt dieses Zitat von Kelly Ayotte in einem Update zu seinem Beitrag weiter:

Es besteht immer die Versuchung, das Böse zu rationalisieren und abzuwerten, sich zu lösen, in uns selbst hineinzuziehen, zu isolieren.

Ich weiß, was Ayotte hier vermitteln möchte und es ist nicht sehr interessant. Was ich interessant finde, ist Ayottes Annahme, dass dies nur für Menschen auf der anderen Seite der außenpolitischen Debatte gilt. Hawks versuchen häufig, ungerechtes und grausames Verhalten zu rationalisieren und zu ignorieren, wenn es von den USA oder einer verbündeten Regierung oder einer Kundenregierung begangen wird. Sie gehören zu den Ersten, die grausame Maßnahmen verteidigen, die der Zivilbevölkerung schaden, und zwar mit Argumenten, die die Mittel rechtfertigen. Sie argumentieren oft, dass die USA aus Angst, sie zu „beschwichtigen“, keine diplomatischen Beziehungen zu autoritären Regierungen eingehen sollten. Sie fordern als Erste den Rückruf von Botschaftern und fordern die Einstellung der Beziehungen zu anderen Regierungen und ihre Antwort auf viele internationale Fragen Streitigkeiten bestehen darin, den Handel und die Kommunikation zwischen den USA und einem anderen Land zu unterbrechen. Die Wahrheit ist, dass Falken wie Ayotte Engagement oft verabscheuen, wenn es eher diplomatischer als militärischer Natur ist, und dass sie sehr schnell Bindungen abbrechen und andere Länder isolieren wollen, um ihre Regierungen zu zwingen, ihren Forderungen nachzugeben. Hawks definieren Engagement im Hinblick auf ihre bevorzugten Zwangsmaßnahmen und hassen echte Befürworter des Engagements mit anderen Ländern.

Lassen Sie Ihren Kommentar