Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

"1938 Annäherung an 1939"

Ein Leser schreibt:

Mein Schwiegervater und ich haben ein ausführliches Gespräch über den „Stand der Dinge“ geführt, da es keinen besseren Begriff für ein umfassendes Gespräch gab. Anfang der Woche hatte ich ihm Ihren Beitrag "Jihadi vs. Christenheit" weitergeleitet, und es überraschte mich, wie sehr seine Kommentare mit denen Ihrer französischen Bekanntschaft übereinstimmten. Er hat die Erlaubnis erteilt, Kommentare an Sie weiterzuleiten, die ich aus Anonymitätsgründen bearbeite.

Mein Schwiegervater ist gebürtiger Norweger, jetzt aber amerikanischer Staatsbürger. Er machte seine Karriere im internationalen Finanzwesen, oft mit seiner Familie, die seine Karriere von einem Kontinent zum anderen verfolgte. Ein Großteil seiner Arbeit betraf die internationale Entwicklung und setzte sich dafür ein, dass die Gemeinden und ihre Farmen und Industrien zahlungsfähig werden. Fast unmittelbar nach seiner Pensionierung erhielt er ein Stipendium an einer Ivy League-Universität für Rentner (und gelangweilt?) Mit Führungserfahrung. Ich füge dies hinzu, um zu betonen, dass er ein intelligenter Mann ist, dessen Sicht der Dinge ich respektiere. Was folgt, sind Kommentare von ihm und einigen Mitarbeitern auf beiden Seiten des Atlantiks:

Guten Morgen. Ich werde einige zusätzliche Ansichten dazu bekommen. Aber lassen Sie mich nur sagen, dass wir, als Mother-inLaw und ich letzten Dezember (2015) in Oslo waren, ziemlich überrascht (fassungslos) von der Wut auf die Einwanderer waren, die von Freunden geäußert wurden, die man als sehr liberal und akzeptierend gegenüber der EU bezeichnen würde ganzes spektrum von sozialem und politischem… nicht mehr so. Der durchschnittliche Norweger (und noch mehr im EU-Land) hat es satt, sich Sorgen zu machen und Angst zu haben.

Der Kern der daraus resultierenden Einwanderungsfeindlichkeit ist die Tatsache, dass viele (nicht alle) muslimische Einwanderer die Kultur und Lebensweise ihrer neuen Heimat nicht respektieren und den Menschen, die sie haben, buchstäblich ins Gesicht spucken begrüße sie. Norwegen schickt viele „Flüchtlinge“ in ihr Herkunftsland zurück. Sie werden mehr davon sehen. Ein holländischer Freund von mir, der in jeder Hinsicht sehr liberal ist und das akzeptiert, sagte, dass… “so wie es in Holland läuft, werden wir einen Bürgerkrieg haben (das war vor 5-10 Jahren…). Was der in Louisiana lebende Franzose sagt, wird in weiten Teilen Europas wiederholt.

Ich bin der Ansicht, dass die Einwanderer des muslimischen Glaubens sich besser bemühen müssen, sich zu integrieren und Teil des kulturellen Gefüges der Länder zu sein, in die sie ziehen. Auch muslimische (religiöse und politische) Führer müssen es besser machen, ihr eigenes Haus in Ordnung zu halten. Wir sehen keine dieser Probleme (in den USA oder in Europa) bei Einwanderern aus Asien, Indien, Lateinamerika oder Afrika (es sei denn, sie sind afrikanische Muslime…). Scheinbar kommen Einwanderer aus Asien / Indien hier in die USA und arbeiten, um den amerikanischen Traum zu verwirklichen. Ich finde auch die meisten Latinos, die ich kenne, auf die gleiche Weise. Sie arbeiten hart und wenn sie Probleme haben (die in all diesen Gemeinschaften zahlreich sind), rennen sie nicht herum und sprengen andere Leute in die Luft.

Mir ist bewusst, dass wir die historischen Perspektiven und / oder Ereignisse, die uns hierher gebracht haben, nicht vergessen können (und sollten). 1914 (vor rund 100 Jahren) war das Jahr, in dem die Franzosen und die Briten den Nahen Osten aufteilten. Was wir (später) im Irak und in Afghanistan und an anderen Orten getan haben, hat nicht geholfen und wir haben jetzt einen Nahen Osten, der mit 60-70 Millionen (??) Flüchtlingen furchtbar destabilisiert ist. Die Welt ist ein Chaos und der Nahe Osten steht im Zentrum der Probleme, die viel anderes überschatten. Die Menschen im Nahen Osten (Syrien) leiden schwer. Was heutzutage weniger diskutiert wird, ist der israelisch-palästinensische Konflikt und wie das abläuft. Niemand wurde verfolgt und hat mehr gelitten als die Juden, und sie haben zu Recht ein Zuhause in Israel gefunden. Warum sich die Nachbarn Israels nicht mit der Existenz des Staates Israel abfinden können (sie akzeptieren und akzeptieren), ist für mich rätselhaft ... aber zugegebenermaßen können nur wenige von uns die tausendjährige Feindseligkeit unter diesen Leuten begreifen ... Israel ist das einzige funktionierende Land in der Mitte Der Osten könnte DIE Geschäftslokomotive für die gesamte Region sein ... Hass zerstört so viel ... und leider fürchte ich, dass mehr Entsetzen auf dem Weg ist ... und ja (der Franzose) ist richtig, dass "etwas Großes kommt", sowohl in Frankreich als auch in Europa.

Roger, der Leser, fügt diese Kommentare hinzu. Ich bin nicht sicher, ob sie von seinen Mitarbeitern oder von seinem Schwiegervater stammen:

Von einem Partner:

„Ich denke, du bist etwas Großes. Die wirkliche Herausforderung für die Assimilation ist der Sozialstaat. Zuvor war die Einwanderung in großem Maßstab von der Suche nach Arbeit oder Unterstützung durch nahe Familienangehörige abhängig. Tatsächlich verlangten die USA seit einigen Jahren finanzielle Unterstützung von Familienmitgliedern, damit Sie einwandern konnten. Wir haben keinen historischen Vergleich, auf den wir zurückgreifen könnten. Bürgerkrieg ist für europa daher eine möglichkeit. “

Und von einem anderen Partner:

„Das stimmt im Großen und Ganzen. Sie sehen nicht viele haitianische Flüchtlinge, die sich auf einem überfüllten Markt in die Luft jagen. Und Haiti; Schlimmer geht es nicht, schrecklicher Ort!

„Nun, die Franzosen haben Erfahrung mit unerwünschten Flüchtlingen. Die Pariser Polizei schickte 1942 etliche ausländische Juden in die Vernichtungslager. sie selbst hatten ein schlimmes Konzentrationslager in Drancy.

„Alles in allem sieht das mehr und mehr so ​​aus, als würde sich 1938 dem Jahr 1939 nähern. Veranstaltungen bewegen sich jetzt dank des Internets schneller. Wir alle wissen, wie gut das geklappt hat. Ich bin überhaupt nicht optimistisch, was die kommenden Dinge angeht. Die Leute sagen, die Geschichte wiederholt sich nicht. Falsch! Es ist immer und immer wieder derselbe endlose Kreislauf… “

Roger kommt zu dem Schluss:

Ich kann nicht anders, als an die Eröffnung meines Exemplars von Oswald Spenglers "Der Untergang des Westens" zurückzudenken, in dem er unter dem Motto "Rom verstehen heißt, die ganze Geschichte verstehen" etwas sagte. Das heißt, Zivilisationen sind im Sinne einer Klippe mit Organismen vergleichbar und haben eine „Lebensspanne“, und wir können Rom als Archetyp betrachten. Diese Lebensdauer beträgt ungefähr 1000 Jahre. (Die westliche Zivilisation kristallisierte sich um 1000 n. Chr. Heraus. Ich überlasse es Ihnen.) Wie auch immer, ich denke, das rechts / links-zentrierte Establishment steht vor einem Schock in der westlichen Welt, da sich unsere Bevölkerungen dafür entscheiden, die Führung weiter vom ideologischen Zentrum entfernt zu versuchen (in beide Richtungen).

Mir scheint, dass eine schreckliche, tragische Tatsache darin besteht, dass die europäische Führung - politisch, geschäftlich, akademisch, kirchlich (wie sie es ist) und Medien - nicht die gleiche Politik aufgeben kann, die ihre Länder an den Rand einer Katastrophe bringt, um dies zu tun es wäre also, die Vision der nachchristlichen Aufklärung aufzugeben, die ihrem Leben einen Sinn verleiht.

Lassen Sie Ihren Kommentar